home



  :: Home
  :: Mannschaften
  :: Sportplatz
  :: Sponsoren
  :: Gästebuch
  :: Archiv
   .: Pokalspiele
   .: Vorbereitung
   .: Hallenturniere
   .: Dino-Archiv
   .: Vereinsleben
   .: Schmöllner
   .: Interviews
   .: Rückblicke
   .: Schicke Jungs
   .: So Zeug
  :: Nachwuchsarchiv
  :: Links
  :: Kontakt
Mr Trump vicepresidentkandidat Mike Pence prisade Herr Comey beslut säger att e-post visade fru Clinton chaussures nike pas cher var en "riskfyllt val" och Clinton aktionen utövade den "gamla Playbook av canada goose parka politik personlig förstörelse" av "inriktning chefen för FBI och förhör hans personliga integritet ".Mr Trumps kampanjchef Kellyanne Conway berättade CNN att herr Comey skulle ha anklagats för inblandning i parajumpers jackor rea valet om han inte hade avslöjat nyupptäckta e-postmeddelanden var under utredning.



+++ Diese Seiten fungieren im Bereich Fußball nur noch als Archiv +++ aktuelle Infos unter sgschmoelln.de +++



"Licht aus!"










 
SV Schmölln 1913 e.V. - Unser Verein - Schmöllner

Schmöllner - SV Schmöllner


Manch einer arbeitet Jahrzehntelang ehrenamtlich im Hintergrund, ohne, wie manch Spieler im Fokus der Öffentlichkeit zu stehen. Ab und an werden die unerlässlichen Ehrenamtlichen in den Medien gewürdigt, und ihr wirken öffentlich gemacht. Damit dies nicht in Vergessenheit gerät, findet Ihr hier die Pressemeldungen zu diesem Thema.

Meuschke und Brunner kehren nach Schmölln zurück


Philipp Böttcher verlässt die Rot-Weißen und wechselt nach Friedrichsgrün
 
In der Winterpause wechseln mit Marcus Meuschke (vom FSV Ronneburg) und Sebastian Brunner (vom Weißbacher SV 1951) 2 Spieler zurück zur SG SV Schmölln 1913, die schon im Nachwuchs und Männerbereich in der Knopfstadt spielten. Dagegen verlässt Philipp Böttcher den Verein und wechselt zur SG Friedrichsgrün nach Westsachsen.
Mit Marcus Meuschke kehrt ein echter Schmöllner in die Knopfstadt zurück. Der 25-jährige Mittelfeldspieler wechselt nach einem Jahr beim Kreisoberligist FSV Ronneburg in der Winterpause zu den Rot-Weißen und wird vorerst die 2.Mannschaft in der Kreisliga verstärken. „Ich habe mich in Schmölln immer am wohlsten gefühlt und freue mich, wieder in der Heimat zu spielen. Ich will einfach Fußball spielen und wieder angreifen“, so der Disponent, der im Männerbereich auch schon für den Weißbacher SV 1951 spielte, nachdem er die Ausbildung im Nachwuchs beim SV Schmölln 1913 durchlaufen hatte. 
Auch Sebastian Brunner ist ein bekanntes Gesicht in der Knopfstadt. Er durchlief wie Meuschke und Böttcher alle Nachwuchsmannschaften beim SV Schmölln 1913 und war anschließend auch im Kader der 1.Mannschaft zu finden. „Eine Verletzung hat mich damals zurück geworfen, sodass ich in der 2.Mannschaft gespielt habe, dann aber nach Weißbach gewechselt bin“, blickt der Defensivallrounder zurück. „Jetzt will ich nochmal angreifen“, sagt der Industriemechaniker, der vorerst in der 2.Mannschaft zum Einsatz kommt.




Verlassen wird die Spielgemeinschaft dagegen Philipp Böttcher, der nach 13 Jahren beim SV Schmölln 1913 eine neue Herausforderung angeht. Für den Verkäufer, der in Zwickau Fuß gefasst hat, waren sowohl die Trainings- als auch Spielmöglichkeiten in Schmölln nicht mehr gegeben, sodass er in der Hinrunde nur dreimal für die 1.Mannschaft auflief. „Die Trainings- und Spielzeiten sind für mich in Friedrichsgrün besser gelegen, da die Spiele überwiegend sonntags sind. Samstags konnte ich arbeitsbedingt fast nie spielen“. Über einen Bekannten entstand der Kontakt zur SG Friedrichsgrün, die in der Kreisoberliga Westsachsen auf dem 4.Tabellenplatz steht. „Ich will wieder Spielpraxis sammeln und nochmal neu angreifen“, sagt der Mittelfeldspieler, der aber auch zu seinem Heimatverein weiter einen guten Kontakt pflegt: „Ich danke dem SV Schmölln 1913 für die tolle Zeit und werde den Verein weiter im Herzen tragen!“
Die Spielgemeinschaft führt damit ihren Weg konsequent fort, in Schmölln ausgebildete Kicker in die Knopfstadt zurück zu holen, in der die Mannschaft und nicht der einzelne Spieler im Mittelpunkt steht. Der Verein freut sich über die Rückkehrer und bedankte sich bei Philipp Böttcher, der zur Weihnachtsfeier offiziell verabschiedet wurde, für seinen Einsatz in den letzten Jahren und wünscht ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute.
 

Sven Florenz, Andreas Sell und Stefan Schade neue Teamleiter


Übungsleiter des SV Schmölln 1913 und SV Großstöbnitz 90 meistern Ausbildung
 
Auf dem Kunstrasenplatz in Gera Heinrichsgrün nahmen Sven Florenz, Andreas Sell (beide SV Schmölln 1913) und Stefan Schade (SV Großstöbnitz 90) an der Trainerausbildung zum Teamleiter teil und konnten nach anstrengenden Tagen den begehrten Teamleiter-Ausweis in den Händen halten. Zuvor absolvierten sie die Ausbildung des Kreissportbundes in Altenburg und haben somit beide Teile zum erfolgreichen Abschluss der Teamleiter-Ausbildung hinter sich.
„Es war schön, aber anspruchsvoll“, so Stefan Schade nach dem kräfteraubenden letzten Tag, an dem alle 24 Teilnehmer ihre praktische Prüfung ablegten. „Von 11:00 Uhr bis 18:30 Uhr standen wir im strömenden Regen“, ergänzte Sven Florenz, „es war aber trotzdem sehr aufschlussreich und jetzt freue ich mich, das neu erlernte Wissen an die Kinder weiterzugeben“. Denn neben der Theorie war es vor allem der Praxisteil, aus dem alle Teilnehmer viele neue Erkenntnisse ziehen konnten und von dem jetzt vor allem die Nachwuchsabteilung der SG SV Schmölln 1913 profitiert. Dabei arbeiteten alle Teilnehmer der Teamleiter-Ausbildung gut zusammen, wie Andreas Sell betonte: „Jeder hat jedem geholfen, es war ein guter Zusammenhalt“. Fast so wie auf dem Fußballplatz, auf dem die frisch Ausgebildeten schon einen Tag nach der Abschlussprüfung wieder standen. Alles zum Wohl der Kinder – einfach vorbildlich!
Die Vereine SV Schmölln 1913 und SV Großstöbnitz 90 bedanken sich bei Sven Florenz, Andreas Sell und Stefan Schade für das gezeigte Engagement, gratulieren zur bestandenen Ausbildung und wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der täglichen Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.
 

Denise Landmann in Landesauswahl berufen


Vor einigen Tagen folgte unsere E-Junioren Spielerin Denise Landmann einer Einladung des Thüringer Fußballverbandes zur Leistungsüberprüfung von Mädchen der Jahrgänge 2002 und 2003 nach Jena. Unter über dreißig Mädchen überzeugte sie durch gute Leistungen und wurde für die U12 Mädchen Landesauswahl gesichtet. Sie wird nun mit neun weiteren Mädels dieser Altersklasse am NOFV-Hallencup in Sandersdorf teilnehmen. Dort trifft sie mit ihrem Team auf die Juniorinnen-Auswahlmannschaften der Landesverbände Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Sachsen. Wir gratulieren Denise zu diesem großen Erfolg und wünschen ihr beim Turnier viel Erfolg! 

  

Andreas Ehrich mit Ehrennadel des TFV ausgezeichnet


Den Rahmen des vereinsinternen Hallenturniers nutzte der SV Schmölln 1913, um gemeinsam mit dem LSV Altkirchen den Nachwuchstrainer Andreas Ehrich für sein jahrelanges Engagement in der Vereinsarbeit auszuzeichnen. Er bekam die Ehrennadel des Thüringer Fußball-Verbandes in Bronze.
 
 

 
Nach seinem Karriereende als aktiver Spieler widmete sich Ehrich dem Nachwuchsfußball, war fortan als Trainer und Nachwuchsleiter mehr als 10 Jahre in allen Nachwuchsmannschaften des LSV Altkirchen tätig und tat dies stets mit viel Einsatz und Leidenschaft. Dabei arbeitete er immer eng mit Schulen und Kindergärten zusammen. Aktuell ist Ehrich Trainer der Bambinis in Altkirchen und Co-Trainer der C-Junioren der SG SV Schmölln, bei denen er sich vor allem um die Torhüter kümmert. Auch bei Arbeitseinsätzen ist der fleißige Trainer stets zu finden, wie zuletzt auf dem Weihnachtsmarkt in Schmölln, als er gleich an mehreren Tagen für den Verein zur Stelle war.
So nahmen Hartwig Lobert vom LSV Altkirchen und Mike Seidlich vom SV Schmölln 1913 die Auszeichnung gemeinsam vor. Die Vereinsmitglieder zollten dem bescheidenen Andreas Ehrich ihren Respekt mit einem tosenden Applaus, den er sich redlich verdiente.
 
 

Ehrenpreis der Stadt Schmölln für unseren Doktor.


Aus den Händen der Bürgermeisterin Kathrin Lorenz erhielt Dr. Emil Rittig den Ehrenpreis der Stadt Schmölln!!! Dabei wurde sein außergewöhnliches Engagement in den letzten 4 Jahrzehnten ebenso gewürdigt wie sein aktueller Einsatz für die ausländischen Spieler, deren Integration ihm besonders am Herzen liegt.
Wir verneigen uns vor dieser ganz besonderen Leistung und gratulieren von ganzem Herzen zum Ehrenpreis der Stadt Schmölln 2013!

 


Foto: Jana Hiller (Stadtverwaltung Schmölln)

Martin Barth erhält Goldene Ehrennadel des Landkreises


Im Landschaftssaal des Landratsamtes erhielt unser Ehrenmitglied und langjähriger Vereinsvorsitzender Martin Barth die Goldene Ehrennadel des Landkreises Altenburger Land 2013. Dabei würdigte Landrätin Michaele Sojka das ehrenamtliche Engagement, welches Martin Barth und die anderen Ausgezeichneten über Jahre und Jahrzehnte leisteten.
Auch wir gratulieren Martin Barth und sagen ganz herzlich DANKE für alles, was er für den SV Schmölln 1913 geleistet hat! 




Foto: OTZ

Zu Geburtstag viel Glück, zum Geburtstag...




Immer eine Einheit:
SV Schmölln 1913 & Dr. Emil Rittig
...viel Glück, zum Geburtstag, lieber Doktooooor, zum Geburtstag viel Glück!

Am 29.2. bzw. in diesem Jahr am 1.3. feiert
"unser Doktor", Dr. Emil Rittig seinen
 
70.Geburtstag.

Kaum einer ist so eng mit dem Schmöllner Fußball verwurzelt, wie Dr. Emil Rittig, welcher seit Jahrzehnten hinter seinem SVS steht wie eine Mauer. Ob als Spieler, Mediziner, Sponsor oder Verwaltungsratmitglied, überall ging und geht unser Doktor als Beisspiel voran. Danken kann man ihm nicht genug, aber gratulieren möchten wir ihm an dieser Stelle auf das Allerherzlichste.

Wir wünschem unserem "Doc" viel Gesundheit und noch viele schöne und hoffentlich erfolgreiche Jahre mit seinem/unserem Verein!!!

Der SV Schmölln 1913 gratuliert


Falko "Frodo" Broda ist am 25.04.2013 Papa geworden!!!
Sein Sohn heißt Travis. Die Familie ist stolz und wohlauf und darüber freut sich auch Falkos Verein, der SV Schmölln ;)
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute an die "kleine" Familie!!!


Eberhard „Max“ Dallmann feierte am 30.04.2013 seinen 75.Geburtstag.
Eine Delegation vom SV Schmölln 1913 überbrachte die Glückwünsche.
Auch an dieser Stelle nochmals ALLES GUTE MAX!!!
 

Verdiente Sportfreunde geehrt


 Den Rahmen des 100 Jahre-Cups nutzte der SV Schmölln 1913, um zwei verdienstvolle Vereinsmitglieder für ihr Engagement auszuzeichnen. Dr. Emil Rittig, seit 41 Jahren Mitglied beim SV Schmölln 1913, erhielt für seine zahlreichen Verdienste die Ehrennadel des Thüringer Fußball-Verbandes in Silber. 
Axel Hermann, der sich intensiv um den neuen Kunstrasenplatz kümmert, erhielt aus den Händen des Vereinsvorsitzenden Klaus Bredow die Ehrenurkunde des Kreissportbundes Altenburger Land.


Sven Müller für herausragende Vereinsarbeit beim SV Großstöbnitz 90 ausgezeichnet


Nach über 30 Jahren Mitgliedschaft beim SV Großstöbnitz 90 wurde Sven Müller zur gemeinsamen Weihnachtsfeier der Abteilung Fußball nachträglich mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der dazugehörigen limitierten DFB-Uhr ausgezeichnet. Da er am Ehrenamtstag in Bad Köstritz nicht teilnehmen konnte, bildete die Weihnachtsfeier einen würdigen Rahmen, diese Auszeichnung nachzuholen.
Sven Müller begann 1980 sehr erfolgreich in der Abteilung Tischtennis und wurde sogar Kreisspartakiadesieger im Einzel. Durch seine Schulfreunde aber erfolgte der Wechsel zum Fußball, dem der Steuerfachangestellte bis heute treu blieb. Der ewige Stiemtzer, der nie für einen anderen Verein spielte, stieg dabei als Kapitän der 2.Mannschaft in die 2.Kreisklasse auf, ehe zwei schwere Verletzungen seine aktive Laufbahn beendeten. Jetzt begann seine leidenschaftliche Karriere als Nachwuchstrainer und Funktionär, sodass er für den SV Großstöbnitz 90 sehr schnell unverzichtbar wurde. So trainierte er zusammen mit Lutz Hofmann die Nachwuchsspieler in Großstöbnitz, war und ist zudem als Nachwuchsleiter aktiv. Auch baute er zusammen mit Harald Sieber die Bambinis der SG Schmölln/Großstöbnitz auf - der Startschuss der Zusammenarbeit der Schmöllner Vereine. „Wir wollten die Vereine im Schmöllner Raum zusammenführen, um alters- und leistungsgerechtes Training anbieten zu können“, so Sven Müller. Dass daraus eine Nachwuchs-Spielgemeinschaft Schmölln/Großstöbnitz/Weißbach entstand, deren Leistungsniveau erstaunlich hoch ist, bekommen immer wieder auch namhafte Gegner zu spüren. Durch die Vielzahl an trainierenden Kindern kamen zudem immer mehr Vatis dazu, die den Stiemtzer in der Trainingsarbeit tatkräftig unterstützten und unterstützen.
Mit dem Training seiner beiden Söhne, zudem den Spielen am Wochenende und der Arbeit als Nachwuchsleiter ist die Freizeit knapp bemessen, doch Sven Müller findet immer wieder Zeit, selbst dem runden Leder bei den Alten Herren nachzujagen. Seit 2004 organisiert er zudem die Fahrten und Unterkünfte der Sportfreundschaft „SV Großstöbnitz 90 – SK Miletin“. Hat der Familienvater diese Aufgabe in einer schweren Zeit, als die altgedienten Sportfreunde aufhörten, übernommen, so schippert die Sportfreundschaft derzeit wieder in ruhigem und regelmäßigem Fahrwasser. „All dies geht natürlich nur mit Unterstützung der Familie, allen voran meiner Frau Peggy, die oft zurückstecken muss und der ich auf diesem Weg meinen großen Dank aussprechen will!“.
Der stets bescheidene Sven Müller hat sich diese Auszeichnung mehr als verdient. Der Verein ist stolz, einen solch engagierten Sportfreund in seinen Reihen zu haben und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit bei hoffentlich bester Gesundheit für den Geehrten und seine Familie!
Oliver Vincenz


Mirko Eckstein für großes Engagement doppelt ausgezeichnet


DFB-Ehrenamtspreis und Ehrennadel des TFV in Bronze überreicht Harald Moritz

Im Rahmen der gemeinsamen Weihnachtsfeier der Abteilung Fußball wurde Mirko Eckstein vom SV Schmölln 1913 e.V. für seine langjährige, leidenschaftliche und unermüdliche Vereinsarbeit gleich doppelt ausgezeichnet. Der Selbständige, seit 01.09.1994 Mitglied beim SV Schmölln, erhielt den DFB-Ehrenamtspreis für herausragende ehrenamtliche Leistungen in den letzten Jahren. Dabei bekam er aus den Händen des Vorsitzenden des Kreissportbundes Altenburger Land, Herrn Harald Moritz, neben der Urkunde und einer Flasche Sekt auch die anspruchsvolle limitierte DFB-Uhr. Unter großem Applaus im vollen Saal im Gasthof Großstöbnitz wurde dem Webmaster und Vorstandsmitglied zudem die Ehrennadel des Thüringer Fußball-Verbandes in Bronze verliehen. „Ich bin als Fan zum Verein gekommen und hatte den Schmöllner Fußball schon über 20 Jahre begleitet, ehe ich 1994 die Vereinsarbeit auch aktiv unterstützte“, so Mirko Eckstein zurückblickend. „Dass ich mittlerweile auf insgesamt über 40 Jahre SV Schmölln zurück blicken kann, erschreckt mich ein wenig. Zeigt es doch, dass ich langsam alt werde“, ergänzte der sympathische Webmaster mit einem Augenzwinkern. „Umso mehr freue ich mich darauf, zum 100jährigen Jubiläum auch wieder einmal die Helden meiner Kinder- und Jugendtage in der Sommeritzer Straße zu treffen.“
Die Liste der Leistungen Ecksteins ist lang, denn neben der sehr anspruchsvollen Arbeit als Webmaster der ständig aktuellen Vereinshomepage, die er 2004 selbst ins Leben rief, ist er im Vorstand des Vereins für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Seit vielen Jahren ist er am Wochenende auf den Sportplätzen der Region zu finden, macht Bilder, schreibt Spielberichte, ist zudem ein beliebter Gesprächspartner mit Fußballsachverstand. Von den Alten Herren am Freitag, dem Nachwuchs an den Vormittagen bis zu den Männermannschaften an den Nachmittagen widmet er fast sein gesamtes Wochenende stets seinem liebsten Hobby. Vor allem der enorme, ehrenamtliche Zeitaufwand ist dabei zu würdigen.
Denn zudem rief er den „Club 100“ zur besseren Vermarktung des 100jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2013 ins Leben, engagiert sich in der Vorbereitung der Feierlichkeiten und trat in der Vergangenheit regelmäßig als Sponsor in Erscheinung.
Der selbständige Mediendesigner leistet all diese Aufgaben in seiner knapp bemessenen Freizeit, wofür auch die Familie des Vaters Mirko Eckstein viel Verständnis aufbringt.
Da er seine von allen Mitgliedern des Vereins und den Menschen in der Region geschätzte Tätigkeit stets im Hintergrund leistet und selbst nie im Mittelpunkt steht, freut sich der SV Schmölln 1913 im besonderen Maße, Mirko Eckstein für seine herausragende und außergewöhnliche Arbeit zu würdigen.

Oliver Vincenz



 

Mike Seidlich neuer Trainer der 2.Mannschaft


Unsere 2.Mannschaft, derzeit Tabellenvorletzter der Kreisliga, wird ab sofort von Mike Seidlich trainiert. Damit werden die bisherigen Trainer, Marian Kühn und Robin Otto, entlastet und können sich wieder besser auf ihre Aufgabe als Spieler konzentrieren. Sie werden den sympathischen Fußballfachmann Seidlich aber weiterhin unterstützen und ihm helfend zur Seite stehend. Der neue Trainer sammelte bereits Erfahrungen als Coach im Männer- sowie im Nachwuchsbereich und wird der Mannschaft mit seiner Erfahrung, seinem Wissen und seiner tollen Art sicherlich beträchtlich weiterhelfen. Gleichzeitig geht der Dank an die bisherigen Trainer Kühn und Otto, welche die Mannschaft in einer schwierigen Situation übernommen haben und dabei stets die Doppelaufgabe als Spieler und Trainer meistern mussten. Auch wenn die Ergebnisse zu Beginn der neuen Saison noch nicht stimmten, so übergeben sie eine intakte und spielstarke Mannschaft, die jetzt auch schnellstmöglich wieder positive Resultate einfahren soll. In der Vorsaison erreichte die Mannschaft unter dem Trainerduo Kühn/Otto Platz 7 der Kreisliga.


René Bräutigam verlässt nach 18 Jahren SV Schmölln 1913


 Für René Bräutigam endet beim SV Schmölln 1913 eine Ära, die vor über 18 Jahren begann. Seit Januar 1996 bestritt René Pflichtspiele für die Knopfstädter, vom Nachwuchs bis in die 1.Männermannschaft. Dabei war der sympathische Verteidiger, in seiner letzten Saison zum Flügelflitzer umfunktioniert, stets mit vollem Einsatz bei der Sache, war neben dem aktiven Sport auch als Schiedsrichter und Nachwuchstrainer aktiv und erwarb sich somit ein hohes Ansehen über die Vereinsgrenzen hinaus. Für ihn folgt jetzt der nächste Abschnitt im Berufsleben und somit der Weggang aus Schmölln, was auch fußballerische Konsequenzen nach sich zieht. Nach über 18 Jahren wird er den Verein, der René Bräutigam für seinen großen Einsatz in dieser Zeit herzlich dankt und auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute wünscht, in Richtung Leipzig verlassen. Der SV Schmölln 1913 würde sich freuen, René in der Zukunft wieder in der Knopfstadt begrüßen zu dürfen. „Ich hatte hier eine wunderschöne Zeit, gute Trainer und viel Spaß am Fußball. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich auf diesem Weg begleitet haben“, so Bräutigam abschließend.   
 

Wir nehmen Abschied



Der SV Schmölln trauert um seinen Sportfreund
Horst "Camillo" Beier

welcher am 18.07.2012, im Alter von nur 75 Jahren,
viel zu früh verstarb.


Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie.

Wir werden "Camillo", welcher seit 1950 Mitglied unseres Vereins war, stets in guter Erinnerung behalten. Sein Name wird ewig untrennbar mit dem SV Schmölln 1913 verbunden sein.
 

Spektakulärer Neuzugang!


Einen "spektakulären Neuzugang" kann der SV Schmölln vermelden. Am Freitag, den 23.03.12 wurde Hannah-Marie Seidlich geboren. Unsere Glückwünsche gehen an unseren C-Junioren-Trainer Mike Seidlich und seine Frau Anja. Möge die kleine Hannah-Marie zu einem gesundem und prächtigen Weibe heranwachsen und in nicht allzu ferner Zukunft die Reihen der Fußballerinen des SVS verstärken. ;)

... andere Neuigkeiten


Aus gut unterrichteten Kreisen (danke Honza) haben wir erfahren, dass unser ehemaliger Goalgetter und Publikumsliebling Petr Bartejs Vati geworden ist.
Der "kleine Bartejs" heißt Matej, ist 50cm groß und wiegt 3,6kg.
Wir wünschen ihm und seiner Mutti Petra viel Gesundheit und Glück und das Gleiche natürlich auch dem aufgeregten Papa Petr!!!
  

Verdiente SG-Sportler geehrt


  Tom Neitzel für seine Verdienste ausgezeichnet

Im Jahr 2011 feierte Tom Neitzel die 30jährige Mitgliedschaft beim SV Großstöbnitz 90 und wurde für seine Verdienste um die Entwicklung des Fußballs von Abteilungsleiter Kai Tischendorf mit der Ehrennadel des Thüringer Fußball-Verbandes in Bronze ausgezeichnet. Dafür bildete die gemeinsame Weihnachtsfeier der SG Schmölln/Großstöbnitz mit über 90 Gästen einen würdigen Rahmen, diese Anerkennung zu überreichen.
Seit 1981 jagt der Vertriebsangestellte dem runden Leder nach und frönte diese Leidenschaft stets beim SV Großstöbnitz. Seinen größten Erfolg feierte er dabei mit dem Aufstieg der 1.Mannschaft in die Kreisliga. Trotz seiner zeitraubenden Arbeit hielt Tom Neitzel immer zur Stange und so steht er auch in der aktuellen Kreisligasaison regelmäßig auf dem Spielfeld. „Ich wollte eigentlich lediglich aushelfen, es macht aber immer noch riesig Spaß und so werde ich die Saison in der 2.Mannschaft der SG Schmölln/Großstöbnitz auf jeden Fall zu Ende spielen, danach sehen wir weiter“, so der Verteidiger, der nie um einen flotten Spruch verlegen ist. Auch ist er bei den Alten Herren aktiv und gehörte zu der Elf, die zum 60jährigen Vereinsjubiläum die Alten Herren des FC Carl Zeiss Jena mit 4:3 bezwang. Zudem ist er bei Arbeitseinsätzen stets in erster Reihe, um die Vereinsarbeit zu unterstützen. Ebenso gehört Tom Neitzel zu den Aktivposten der Sportfreundschaft mit dem SK Miletin und bietet den tschechischen Freunden immer eine Übernachtungsmöglichkeit.
Der SV Großstöbnitz 90 bedankt sich bei dem Geehrten für die bisher geleistete Arbeit und freut sich auf eine weiterhin engagierte Zusammenarbeit bei stets bestem Wohlergehen.
 
Sven Müller für herausragende Vereinsarbeit ausgezeichnet

Nach über 30 Jahren Mitgliedschaft beim SV Großstöbnitz 90 hatte Abteilungsleiter Kai Tischendorf die ehrenvolle Aufgabe, Sportfreund Sven Müller mit der Ehrennadel des Thüringer Fußball-Verbandes in Bronze auszuzeichnen. Dabei begann Sven Müller 1980 sehr erfolgreich in der Abteilung Tischtennis und wurde sogar Kreisspartakiadesieger im Einzel. Durch seine Schulfreunde aber erfolgte der Wechsel zum Fußball, dem der Steuerfachangestellte bis heute treu blieb. Der ewige Stiemtzer, der nie für einen anderen Verein spielte, stieg dabei als Kapitän der 2.Mannschaft in die 2.Kreisklasse auf, ehe zwei schwere Verletzungen seine aktive Laufbahn beendeten. Jetzt begann seine leidenschaftliche Karriere als Nachwuchstrainer und Funktionär, sodass er für den SV Großstöbnitz 90 sehr schnell unverzichtbar wurde. So trainierte er zusammen mit Lutz Hofmann die Nachwuchsspieler in Großstöbnitz, war und ist zudem als Nachwuchsleiter aktiv. Auch baute er zusammen mit Harald Sieber die Bambinis der SG Schmölln/Großstöbnitz auf - der Startschuss der Zusammenarbeit der Schmöllner Vereine. „Wir wollten die Vereine im Schmöllner Raum zusammenführen, um alters- und leistungsgerechtes Training anbieten zu können“, so Sven Müller. Dass daraus eine Nachwuchs-Spielgemeinschaft Schmölln/Großstöbnitz/Weißbach entstand, deren Leistungsniveau erstaunlich hoch ist, bekamen unlängst auch namhafte Gegner zu spüren. So gewannen die Bambinis unter Trainer Müller u.a. die stark besetzten Turniere in Gera, Dresden und Markkleeberg. Durch die Vielzahl an trainierenden Kindern kamen zudem immer mehr Vatis dazu, die den Stiemtzer in der Trainingsarbeit tatkräftig unterstützten und unterstützen. Aktuell trainiert Sven Müller die F-Junioren, mit denen er in der Vorsaison Kreismeister wurde.
Mit dem Training seiner beiden Söhne, zudem den Spielen am Wochenende und der Arbeit als Nachwuchsleiter ist die Freizeit knapp bemessen, doch Sven Müller findet immer wieder Zeit, selbst dem runden Leder bei den Alten Herren nachzujagen. Seit 2004 organisiert er zudem die Fahrten und Unterkünfte der Sportfreundschaft „SV Großstöbnitz 90 – SK Miletin“. Hat der Familienvater diese Aufgabe in einer schweren Zeit, als die altgedienten Sportfreunde aufhörten, übernommen, so schippert die Sportfreundschaft derzeit wieder in ruhigem und regelmäßigem Fahrwasser. „All dies geht natürlich nur mit Unterstützung der Familie, allen voran meiner Frau Peggy, die oft zurückstecken muss und der ich auf diesem Weg meinen großen Dank aussprechen will!“. Dass diese Worte von Herzen kommen, davon konnten sich alle Besucher seiner Hochzeit im letzten Jahr überzeugen. Doch auch das Brautpaar wurde überrascht und war gerührt, als die Fußballkinder mit Luftballons vor dem Standesamt erschienen.
Der stets bescheidene Sven Müller hat sich diese Auszeichnung mehr als verdient. Der Verein ist stolz, einen solch engagierten Sportfreund in seinen Reihen zu haben und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit bei hoffentlich bester Gesundheit für den Geehrten und seine Familie!



Am Donnerstag den 05.08.2011
verstarb unser Sportfreund Volker Haubold im Alter von 59 Jahren nach langer schwerer Krankheit.

Volker Haubold war bei uns viele Jahre Abteilungsleiter Fussball
Wir werden ihn in Ehren gedenken.

Klaus Bredow
Vereinsvorsitzender
SV Schmölln 1913 e.V.

SG Schmölln vermeldet spektakulärer Neuzugang!


Die Schmöllner Fußballwelt kann doch noch für erfreulichen Schlagzeilen sorgen. Während sich alle, nach dem erneuten Abstieg, über den Weggang des einen oder anderen Spielers sorgen, wartet die SG mit einem spektakulären Neuzugang auf.
Am heutigen Mittwoch, den 15.06.2011 erblickte die kleine Mia um 15:09 Uhr das Licht der Welt. Vati ist unser Keeper Oli Vincenz, welcher natürlich überglücklich ist, dass es Mutti und Tochter gut geht.
Die gesamte Schmöllner Fußballszene freut sich mit dem jungen Vati und gratuliert recht herzlich.
Für die kleine Mia sei gesagt, die Bambini-Mädels warten schon


PS: Solche Nachrichten sind die wirklich wichtigen
E-Mails zum Thema:
Auch von mir die Glückwünsche an Olli und Freundin für den Nachwuchs Mia.
K. Bredow



Danke Max!


Eberhard Dallmann verabschiedet

Am Rand des 12. Günter-Naumann-Cups sagte ein Urgestein des Schmöllner Fußballs dem "aktiven Dienst" adieu. Eberhard  Dallmann wurde als Trainer der Alten Herren von seinen Sportfreunden verabschiedet, und das Traditionsturnier, in welches "Max" von er ersten Auflage an stets viel Herzblut investiert hatte, bot den entsprechenden Rahmen. Ob als Spieler oder Trainer der 1. Mannschaft, als Nachwuchstrainer oder Nachwuchsleiter, oder eben als Coach der Fußballdinos, Eberhard Dallmann stand überall seinen Mann. Sein Name ist untrennbar mit dem des SVS verbunden und weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Nicht von ungefähr wurde er 2010 zum Ehrenmitglied des SV Schmölln 1913 e.V. ernannt. Nun scheidet er aus dem aktiven Geschehen aus, möchte Platz machen für Jüngere, den Staffelstab an die nächste Generation SVS-Kicker weiterreichen. Diese wird sich der Aufgabe stellen, aber mit Sicherheit auch in Zukunft noch viel Wert auf die Meinung eines "Max" Dallmann legen.




Die wichtigste Nachricht des Monats:


Do botníku přibudou teď navíc botičky,
na stůl jedna lžíce, do pokoje postýlka
a do všech srdcí mnoho radosti.
Blahopřejeme k narození človíčka.


Der SV Schmölln 1913 gratuliert Hanka und Petr Podlesak zur Geburt ihres Sohnes Petr jun. am heutigen 12. Oktober 2010 ganz, ganz herzlich!

Petr jun. ist 50 cm groß und wiegt 3,67 kg. Mutti und Sohn sind wohlauf.
Die Schmöllner Fußballer und Fans freuen sich mit dem stolzen Papa und wünschen dem kleinen Fußballer Gesundheit und ein langes Leben.

Wir können es kaum erwarten, dass Petr jun. in 18 Jahren die Fußballschuhe in Schmölln schnürt



Ja!

16.07.10 - Nach einer ausgiebigen Testphase, welcher immerhin die beiden Fußballrecken Carlo und Felix entsprangen, gaben sich Peggy und Sven Müller heute das JA-Wort. Natürlich waren die Fußballfreunde aus Stiemtz und Schmelle vor Ort, um den Brautpaar viel Glück zu wünschen.
Die Kids des Fußballferiencamps, welche ja zum Teil sonst unter Sven Müller trainieren, bildeten das passende Spalier für unseren Nachwuchstrainer und ließen eine Reihe von Herz-Luftballons in den strahlend blauen Himmel steigen.

Wir sagen an dieser Stelle nochmals:
Alles gute und vieeeeel Glück Peggy und Sven!



Alex Stöber neuer Trainer


Nachdem Falk Sporbert am 29.06.10 aus familiären Gründen seinen Rücktritt als Trainer der 1. Mannschaft erklärt hatte, suchte die Vereinsleitung und der Aufsichtsrat des SV Schmölln nach einer zeitnahen Lösung. Diese fand man, gemeinsam mit der Mannschaft. Ab sofort wird Alexander Stöber das Traineramt übernehmen. Am 13.07.10 bittet der neue SVS-Coach zur ersten Trainingseinheit in die Sommeritzer Straße.


Wir gratulieren


SVS-Nachwuchsleiter Harald Sieber feiert am Mittwoch, den 16.12.09, seinen
60. Geburtstag
Wir gratulieren an dieser Stelle recht herzlich und wünschen Gesundheit und sportliche Erfolge mit seinen Knöppen!
 

Harald Sieber geehrt


Harald Sieber gehört zu den "ausgezeichneten" Ehrenamtlichen des Landkreises Altenburger Land. Unser Nachwuchsleiter nahm seine Auszeichnung, neben anderen, auf dem Probst Hof in Kummer entegegn. --->mehr

Petr -Honza- Podlesak meldet sich zu Wort


Honza mit seiner Frau Hanka in Schmölln Liebe Fußballfreunde,
nachdem ich meine Karriere beim SV SCHMÖLLN 1913 beenden musste, habe ich das Gefühl, dass ich eine Sache klarmachen muss und mich von euch auch ordentlich verabschieden.

Ich habe in Schmölln schöne Zeit mit Höhen und Tiefen erlebt und wollte eigentlich auch in der Landesklasse für den SVS kämpfen.

Leider ist aber mein Vater schwer krank geworden ( bösartiger Gehirntumor – Glioblastoma gr. 4 ), also habe ich mich entschieden ihm und meiner Mutter in dieser schwierigen Zeit zur Seite zu stehen. Nur deswegen habe ich mich aus dem SVS zum 30.6.2010 abgemeldet.

Die Entscheidung war nicht leicht oder einfach da wir mit meiner Frau Hanka viele Freunde fürs Leben in Schmölln gewonnen haben und die Zeit in euerer Gesellschaft genossen haben.

Vielen Dank an meine Mitspieler, die meine Freunde wurden, an die Fans, die uns treu geblieben sind, an alle Freunde des Schmöllner Fußballs.

Ein besonderes DANKESCHÖN gilt den ULTRA-KNöPPEN! Ihr habt uns in den letzten Jahren am meisten unterstützt und angefeuert und auch wenn es in unseren Spielen nicht so gut gelaufen ist, habt ihr zu uns gehalten…

Also vielen Dank Freunde, es war mir eine Ehre für den SVS spielen zu können!

Ich hoffe, dass wir uns bald wieder sehen!

Petr „Honza“ Podlesak



Der SV Schmölln trauert um sein ältestes Mitglied.
Im Alter von 92 Jahren verstarb

Horst "Bamms" Rölicke

Horst war einer der Urväter des Schmöllner Fußballs nach dem Krieg und maßgeblich an der positiven Entwicklung des Vereins beteiligt.  Als jahrelanger Spielführer der 1. Mannschaft ließ der eisenharte Verteidiger so mancher Gegner verzweifeltn.

Für uns, seine Sportfreunde, wird "Bamms" unvergessen bleiben.

Schmölln, Oktober 2008


Der letzte Pfiff



In Rositz traf eine Kreisligaauswahl vor 500 Zuschauern auf den Oberligisten ZFC Meuselwitz. Dabei verkauften sich die Kreisligakicker sehr gut und verloren lediglich mit 0:4 (0:3). Für Steffen Trölitzsch und Schiedsrichter Wulf-Dieter Sieber war es ein tolles Abschiedsspiel, auch wenn sich die Verantwortlichen des SV Rositz zurecht darüber ärgerten, dass der ZFC lediglich mit einer 1b-Mannschaft antrat.
(Quelle: www.sv-grossstoebnitz-90.de)

Dem Verein bleibt an dieser Stelle nur die Möglichkeit ein dickes DANKESCHÖN WULF-DIETER!!! zu sagen.

Über 1000x stand Wulf-Dieter als entscheidender Mann auf dem Spielfeld. Da bedarf es keines weiteren Kommentars. Jeder Fußballfreund weiß somit, welche Bedeutung Wulf-Dieters Wirken für den Verein hat.
Für seine kommenden Aufgaben wünschen wir ebenfalls viel Erfolg.

MAX wird 70


Am Mittwoch den 30.04.08 feiert ein URGESTEIN des Schmöllner Fußballs einen runden Geburtstag.

Eberhard "Max" Dallmann wird 70 Jahre

Den Schmöllnern braucht man "Max" nicht vorstellen, aber allen Auswärtigen sei gesagt. "Max" Dallmann ist der personifizierte SV Schmölln. Kaum einer trug und trägt soviel zum gemeinschaftlichen Miteinander im Verein bei, wie der ehemalige Lehrer Eberhard Dallmann. Ob als Lehrer, Spieler, Trainer der 1. Mannschaft, Nachwuchstrainer, Nachwuchsleiter oder Trainer der Alten Herren, überall stand, bzw. steht (und das hoffentlich noch recht lange) seinen (Dall)Mann.
Deshalb wünschen wir an dieser Stelle von ganzem Herzen

ALLES GUTE ZUM JUBILÄUM und VIEL GESUNDHEIT MAX!!!


Neuer Mann im Führungsstab


Volker Haubold Abteilungsleiter Fußball beim SV Schmölln

Seit dem 1. Juli hat der SV Schmölln wieder einen Abteilungsleiter Fußball, welcher sich um die Belange rund um das Geschehen der Nachwuchsmannschaften bis hin zur 2. Männermannschaft kümmern wird. Mit Volker Haubold stößt dabei ein "alter Hase" auf diesem Gebiet zum sprottestädtischen Verein. 26 Jahre übte Volker Haubold diese Funktion beim Weißbacher SV aus. Nun suchte er eine neue Herausforderung, und fand sie bei dem Verein, bei welchen er bis 1971 gekickt hatte. Über Dynamo Schmölln war er 1966 unter Hans Langes Fittiche gekommen, ehe ihn, nach Armee und Studium die Wege nach Weißbach führten. Bis 1984 war Volker Haubold hier aktiv. Zu seinen Aufgaben in Schmölln hat er klare Vorstellungen und Ziele. Vorrangig geht es ihm darum, die 2. Mannschaft nach oben zu führen, um den Abstand zur Thüringenligaelf zu verkürzen. Dabei legt er besonderen Wert auf Eigengewächse aus dem Nachwuchs und eine enge Zusammenarbeit zwischen den Trainern. Der attraktive Schmöllner Fußball der 70er Jahre mit dem damaligen hohen Grad an Identifikation zwischen Zuschauern, Spielern und Verein ist für ihn ein Maßstab.

Irgendwie ist und bleibt er auch ein Schmöllner:


Tomas Vavra verabschiedet


Am Rande des Sparkassencups in der Ostthüringenhalle wurde ein, bei den Fans allseits beliebter Kicker verabschiedet. Nach über dreienhalb Jahren verlässt Tomas Vavra den SV Schmölln. Die Gründe liegen dabei nur sekundär im sportlichen Bereich. Obwohl der sympathische Tscheche aus Chomutov zuletzt meist nur zu Kurzeinsätzen kam, stehen private Gründe an erster Stelle. Tomas und seine Gattin erwarten zum zweiten Mal Nachwuchs und somit fordert auch die Familie ihr Recht auf mehr Zeit mit dem Papa. Unter großem Beifall überreichte Vereinsvorsitzender Klaus Bredow ein handsigniertes Trikot an Tomas Vavra, welcher maßgeblich am Thüringenligaaufstieg beteiligt war. Vielleicht sieht man den bescheidenen Fußballer ja einmal wieder in Schmölln. Die SVS-Fans würden sich sicher freuen. Vorerst bleibt ihnen aber nur zu sagen "dekuji Tomas, - Danke!"

Danke Andreas!




30.06.06: Andreas Bräutigam wurde zur Saisonabschlussfeier als Trainer der Schmöllner A-Junioren verabschiedet. Er erhielt von SEINEN JUNGS als Erinnerung ein T-Shirt, auf welchen sich alle Spieler verewigten.
Der SVS bedankt sich an dieser Stelle bei Andreas Bräutigam, für die geleistete Arbeit der letzten Jahre und wünscht ALLES GUTE!
Ebenfalls wurden Renè Neumaier und Renè Bräutigam aus dem Juniorenbereich verabschiedet. Beide müssen nun bei den Männern ihren Mann stehen.

Ein Leben für den Schmöllner Fußball


Rolf Klingenschmidt mit goldener Ehrennadel des TFV geehrt

Seit fast 60 Jahren engagiert sich der gebürtige Schmöllner Rolf Klingenschmidt (74) für seinen Heimatverein, den SV Schmölln 1913. Als er 1948 mit seinen 17 Lenzen in den Verein eintrat, ahnte er wohl aber selbst nicht, dass es eine solch lange und innige Verbindung werden würde. Obwohl er nach zweimaligen Mittelfußbruch recht bald der aktiven Jagd nach dem runden Leder adè sagen musste, blieb er dem SV Schmölln bis zum heutigen Tag treu. Als Mannschaftsleiter der 1. Mannschaft begann seine Karriere am Rande des Spielfeldes 1957. Er durchlebte die wechselvolle Geschichte des Vereins quasi in der 1. Reihe und war beim sportliche Tiefpunkt 1960, mit dem Abstieg in die Kreisklasse, einer der wenigen, welche zur Stange hielten und den Neuaufbau organisierten. Als an moderne Reisebusse noch nicht zu denken war organisierte er die Auswärtsfahrten seiner Mannschaft, war später technischer Leiter und Mitglied im Bezirks- und Kreisfachausschuss. Die Thüringer Schiedsrichter schätzen ihn bis zum heutigen Tag als kompetenten und ehrlichen Gesprächspartner vor und nach den Spielen des SV Schmölln 1913, denn seit vielen Jahren begleitet Rolf mit viel Engagement das Amt des Schiedsrichterbetreuers.
Von seiner Erfahrung profitieren auch die Jüngeren, denn auch für den Webmaster der vereinseigenen Homepage (www.svschmoelln.de) ist er eine Informationsquelle, wenn es um die Historie des Traditionsvereins geht. Alle Funktionen und Aktivitäten Rolf Klingenschmidts aufzuzeigen würde wohl den Rahmen sprengen, doch ein halbes Jahrhundert ehrenamtliche Tätigkeit spricht ohnehin für sich. Nun gesellt sich zur Ehrennadel des DFV in Gold, der Goldenen Ehrennadel des DTSB und der Silbernen Ehrennadel des TFV auch die Goldene Ehrennadel des Thüringer Fußball Verbandes in Rolf Klingenschmidts Vitrine. In Zeiten, in denen es immer schwieriger wird ehrenamtliche Helfer zu finden wird erst richtig bewusst, welche Leistung altgediente Funktionäre wie Rolf Klingenschmidt für den Fussballsport in unserer Region geleistet haben und immer noch leisten.
Mirko Eckstein

1000 mal Chef auf Platz


Ein nicht alltägliches Jubiläum feiert am Samstag Sportfreund Wulf-Dieter Sieber. Zum 1000sten mal ist Wulf-Dieter Sieber als Unparteiischer unterwegs. Sein Jubiläum feiert er bei der Bezirksligabegegnung Stadtroda - Eisenberg. Begonnen hatte Wulf-Dieters Schiri-Karriere am 1.9.1980 bei einem Kreisklassespiel in Weißbach. Mittlerweile hat er sich längst einen Namen weit über die Kreisgrenzen hinaus gemacht, den in ganz Thüringen ist er als Unparteiischer unterwegs. Bei den A- und B-Junioren reicht sein Einsatzgebiet sogar bis zur Regionalliga. Seit seinem 10. Lebensjahr ist Wulf-Dieter Sieber, Jahrgang 56, im Schmöllner Traditionsverein beheimatet, spielte unter der Schmöllner Trainerlegende Hans Lange und schaffte nach dem Juniorenbereich auch den Sprung in die 1. Mannschaft. Mit 24 Jahren griff er zur Trillerpfeife, und lies sie bis heute nicht wieder los. Mittlerweile sind 25 Schiri-Jahre vergangen und die Zahl der Einsätze wird am Samstag 4-stellig. Grund genug, diese beeindruckende Leistung an dieser Stelle entsprechend zu würdigen.










Wir danken unserem Provider





 

-- © 2004 - 2017 SV Schmölln 1913 e.V. - Unser Verein, kontakt@svschmoelln.de --
Impressum-- Alle Rechte vorbehalten. -- Admin
powered by WAD Homepagescript 1.83
Script by WAD-FULLSERVICE
norton 360